Kulturweg der Vögte - Erlebnis Geschichte
Dritte Tagung will Museen entlang des Wegs gemeinsame Marschrichtung geben   

Die dritte Tagung des Kulturweg-der-Vögte-Projekts (gefördert aus Interreg V A / 2014 – 2020) findet am Donnerstag, dem 13. September 2018, ab 9:30 in Franzensbad statt. Unter anderem kommen Museen als Informations- und Begegnungsstätten sowie historische Schauplätze entlang des kulturhistorischen Ziels ‚Kulturweg der Vögte‘ zu Wort. Auch stellen sich museale Welten und Konzepte analog und digital vor. Ziel der Akteure ist es, sich unter Beibehaltung der jeweils eigenen spezifischen musealen Inhalte auch eine neue gemeinsame Aus- und Marschrichtung im Sinne des Kulturweg-Projekts zu geben. Interessenten sind herzlich willkommen! Wir bitten um Anmeldung unter ulrich.jugel(at)futurum-vogtland.de bis 7. September!

Zum Tagungsprogramm >>

Auf ins Abenteuer Natur! 
EUREGIO-EGRENSIS-Jugendsommerlager im böhmischen Bublava

Auf ins Abenteuer Natur! So hieß es zum Jugendsommerlager der EUREGIO EGRENSIS Anfang August im böhmischen Bublava. Dreißig Jungen und Mädchen aus Sachsen, Thüringen, Böhmen und Bayern stellten sich dieses Mal den Herausforderungen, die der Lebensraum Wald dem Menschen immer wieder bietet. Wie gewohnt spielte auch die sprachliche Verständigung zwischen den 11- bis 14-jährigen Grenznachbarn eine zentrale Rolle: Täglich halfen ganz spielerisch deutsch-tschechische Sprachanimationen dem gegenseitigen Miteinander auf die Sprünge.

Zum Beitrag des TV Westsachsen >> 

 

  

Videowettbewerb: Deine Stimme ist gefragt! 

Das Finale des Videowettbewerbs ‚Das ist Europa in Sachsen und Tschechien' des aktuellen Kooperationsprogramms findet am 5. September um 12:30 Uhr im Städtischen Kulturzentrum Vejprty (Erzgebirge) statt! Die 34 eingegangenen szenischen 3-Minuten-Beiträge zu Förderprojekten der grenzübergreifenden Zusammenarbeit werden noch bis 15. August 2018, 15 Uhr bewertet. Die sechs besten Clips werden preisgekrönt. Beteiligt hat sich auch die EUREGIO EGRENSIS!
Quelle Bildausschnitt: Foto ©TVSSW/A.Balko

Zum Liken geht's hier entlang... >> 

Näheres zum Wettbewerb >>

Zur Platzreservierung fürs Finale im Kulturzentrum Vejprty >> E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EgroNet-Ticket: Neuer Tarif ab 10. Juni  

Auerbach. Mit dem kleinen Fahrplanwechsel am 10. Juni 2018 ändert sich der Tarif des EgroNet-Tickets. Das kostet dann für eine Person 20 Euro, für zwei Personen 26, für drei Personen 32, für vier Personen 38 und für fünf Personen 44 Euro.

Im Bild: In Zwotental begegnen sich die Vogtlandbahnen, die im EgroNet zwischen dem tschechischen Kraslice (Graslitz) und Auerbach – Zwickau auf der RB 1 beziehungsweise Plauen – Mehltheuer auf der Linie RB 5 unterwegs sind. Foto: Brand-Aktuell

Weiterlesen... 

EE bekräftigt zum 25. Jahrestag ihre Gründungsvereinbarung 

Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens hat die EUREGIO EGRENSIS ihre Gründungsvereinbarung von 1993 erneuert und fortgeschrieben. Im Beisein der ca. 120 geladenen Gäste haben die Präsidenten der drei EE-Arbeitsgemeinschaften Sachsen/‘Thüringen, Böhmen und Bayern diese Gemeinsamen Erklärung feierlich unterzeichnet. Die EUREGIO-EGRENSIS-Jahreskonferenz zum Jubiläum am 27. April 2018 im Deutsch-deutschen Museum Mödlareuth bot dafür den würdigen Rahmen 

Im Bild: Blicken optimistisch in die euregionale Zukunft (v.l.n.r.): Hofer Landrat Dr. Oliver Bär, Oberfrankens Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, EE-Präsident Landrat Rolf Keil, Festredner Dr. Jaroslav Šonka, Präsidentin der EE-AG Bayern Dr. Birgit Seelbinder, Präsident der EE Böhmen František Čurka und Generalkonsulin Kristina Larischová vom Generalkonsulat der Tschechischen Republik in München.  

Im Mittelpunkt standen auch die Ausführungen des Gastredners Dr. Jaroslav Šonka (Journalist und Publizist). Er ging in seinen Betrachtungen auf gleichwohl nachdenkliche wie unterhaltsame Art auf die deutsch-tschechischen Beziehungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart ein. Sein Resümee: „Wir müssen nicht Angst haben vor der Vergangenheit. Wir müssen sie kennen und wir müssen unsere Beziehungen darauf aufbauen und mit diesem Wissen über die Vergangenheit in die Zukunft blicken“Bitte lesen Sie dazu unsere Medieninformation vom 04.05.2018!