Jugendsommer 2019 lockt ins Mittelalter 
Anmeldestart für Teilnehmer, Betreuer und Sprachanimateure

Auch wenn’s derzeit draußen stürmt und schneit, der nächste Sommer kommt bestimmt. Und damit auch das nächste EE-Jugendsommerlager. Ab sofort nimmt die EE-Geschäftsstelle wieder Anmeldungen für die beliebte deutsch-tschechische Ferienfreizeit entgegen. Teilnehmen können Jungen und Mädchen aus dem Egrensisraum Sachsen, Thüringen, Böhmen und Bayern. Auch Plätze für Betreuer und Sprachanimateure sind noch frei.

Vom 5.-10. August geht’s dieses Mal ‚zwischen Fackel, Fisch und Fledermaus‘ thematisch ins Mittelalter. Schauplatz wird die Jugendherberge Burg Trausnitz in der Oberpfalz sein. Die ‚jungen Ritter und Burgfräuleins‘ sollen hier den früheren Burgalltag kennenlernen. Ganz mittelalterlich gibt‘s Musik, Tanz, Fackelwandern, Fledermaustour und andere Expeditionen. Fürs sprachliche Verstehen sorgen die allmorgendlichen deutsch-tschechischen Sprachanimationen. Anmeldung für Kinder von 11-14 Jahren mit Wohnort Vogtlandkreis, Saale-Orla-Kreis, Landkreis Greiz und Raum Aue/Schwarzenberg: Tel. 03741 128 6461. 

>> Mehr erfahren… >>

Zur Medieninformation 'Anmeldestart Jugendsommer 2019' >>

Das schönste Flugwetter empfing die Mitglieder der EUREGIO EGRENSIS AG Sachsen/Thüringen am 11. Juni zu ihrer Beratung auf dem Flugplatz Greiz-Obergrochlitz. Getreu dem Motto, Zusammenkünfte an sehenswerten Stätten des euregionalen Grenzraums abzuhalten, hatte sich das Euregioteam dieses Mal fürs Domizil des Luftsportvereins Greiz e.V. entschieden. Der Verein hatte zu internationalen Flugmeisterschaften Fördermittel erhalten und stand daher im Fokus des Interesses. Geflogen werden sollte an dem Tag zwar nicht, jedoch stand eine Stippvisite am Boden im Programm. Bevor Vereinschef Heinz Peinl die Euregio-Mitglieder über Historie und aktuellen Betrieb des Platzes unterrichten konnte, widmete man sich zunächst den obligatorischen Dingen: Begrüßt durch die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg führte Präsident Landrat Rolf Keil durchs Programm. Auf der Tagesordnung standen neben dem Rechenschaftsbericht zum Geschäftsjahr 2018 aktuelle Informationen aus dem euregionalen Alltag und zum Kleinprojektefonds. Auch gab es Einblicke in laufende geförderte Vorhaben. Ingrid Wiese referierte zum Projekt Osterpfad, Bianca Benkert vom Bildungsinstitut Pscherer stellte das Projekt Planspiel vor. Dr. Eugenie Trützschler von Falkenstein sprach zu ihrem deutsch-tschechischen Schulprojekt und Bürgermeister Thomas Weigelt gab einen Einblick in die künftigen Fördervorhaben der Stadt Lobenstein.   

Am Ende schauten die Teilnehmer in lockerer Runde noch kurz bei den Segelfliegern im Hangar vorbei und ließen sich von Flugexperte Peinl die Technik näher erörtern. Na dann, vielleicht bis bald zum Segel-Mitflug! 
Kontakt: www.luftsportverein-greiz.de/mitfluggelegenheiten.html

 

UNSERE WEBSEITE BEFINDET SICH DERZEIT IM UMBAU. WIR BITTEN SIE HERZLICH UM IHR VERSTÄNDNIS FÜR DIE EINE ODER ANDERE NOCH FEHLENDE INFORMATION. BITTE RUFEN SIE UNS BEI FRAGEN AN! TEL 03741 128 6461.

 

Wissenswertes zur Geschichte des Deutschen Ordens im Vogtland kann man derzeit im Komturhof Plauen erfahren. Auf insgesamt zwölf deutsch-tschechischen Informationstafeln sind unterschiedliche historische Aspekte näher beleuchtet.

So wird die wissenschaftlich unzureichend erforschte damalige Literaturproduktion ebenso näher beleuchtet wie der Einfluss des Ordens auf die Infrastruktur des Vogtlands. Auch erfährt man Näheres zu großen wirtschaftlichen Errungenschaften des anno 1190 am Strand von Akkon unter einem weißen Segel gegründeten Ritterordens der Brüder vom Deutschen Haus Sankt Mariens in Jerusalem.

Die Ausstellung entstand unter der Leitung von Prof. Fasbender gemeinsam mit vier Studierenden der Rezeptionskulturen an der TU Chemnitz im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projekts „Kulturweg der Vögte“.

Wo? Komturhof Plauen, Schulberg 2.
Wann? Die Ausstellung ist bis zum 29. September 2019 zu besichtigen. Geöffnet ist samstags von 11 bis 17 Uhr.

 

 


UNSERE WEBSEITE BEFINDET SICH DERZEIT IM UMBAU. WIR BITTEN SIE HERZLICH UM IHR VERSTÄNDNIS FÜR DIE EINE ODER ANDERE NOCH FEHLENDE INFORMATION ODER TEMPORÄR NICHT ERREICHBARE SEITE. BITTE RUFEN SIE UNS BEI FRAGEN AN! TEL 03741 128 6461.

 

 

UNSER AKTUELLER BUCHTIPP


Tschechien ist das vielleicht schönste Reiseziel in unserer Nachbarschaft. Wer einmal das Goldene Prag gesehen, böhmisches Bier gekostet und sich von der Anmut der Landschaft hat verzaubern lassen, wird sich unsterblich in dieses Land verlieben. 

In »111 Gründe, Tschechien zu lieben« gibt Christoph Amthor einen einfühlsamen Blick auf die bekannten und unbekannten Seiten dieses Landes, das einfach liebenswert, aber oft auch geheimnisvoll und verrückt ist.

In 111 Kapiteln stellt der langjährige Tschechien-Kenner seine ganz persönlichen Gründe vor, warum es sich lohnt, dieses märchenhafte Land genauer zu betrachten. Eine Fülle von erstaunlichen und kuriosen Details lässt keinen Zweifel daran, dass es hier mehr zu entdecken gibt als nur Knödel und Bier. Und wie könnte man auch anders über Tschechien erzählen als mit einer guten Portion böhmischen Humors!

 

Erschienen am 1. August 2019 | Christoph Amthor | Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag GmbH | ISBN-10: 3862657817

 

 

UNSERE WEBSEITE BEFINDET SICH DERZEIT IM UMBAU. WIR BITTEN SIE HERZLICH UM IHR VERSTÄNDNIS FÜR DIE EINE ODER ANDERE NOCH FEHLENDE INFORMATION ODER TEMPORÄR NICHT ERREICHBARE SEITE. BITTE RUFEN SIE UNS BEI FRAGEN AN! TEL 03741 128 6461. 

 

Seit 2013 wirbt ein Förderprojekt der Europäischen Union für die kulturhistorischen Schätze des ehemaligen Herrschaftsgebietes der für unsere Region namensgebenden Vögte von Weida, Gera und Plauen, deren Besitztümer bis ins benachbarte Egerland reichten. Mitglied der 'Tafelrunde' des grenzüberschreitenden Vorhabens ist neben dem

Tourismusverband Vogtland, kommunalen deutschen und tschechischen Partnern sowie der TU Chemnitz auch die EUREGIO EGRENSIS. Ziel ist es, die Herrschaftssitze der Vögte als kulturelles Erbe unserer Region bekannter zu machen sowie Einheimische und Touristen für verschiedene kultur-historisch interessante (Reise-)Routen durch die sächsisch-thüringisch-böhmische Region zu interessieren. Bis Ende Februar machte die Wanderausstellung zum Thema im Alten Wasserwerk des Parks der Generationen Reichenbach Station. Im März gewährt an selber Stelle der Experte Prof. Dr. Christoph Fasbender 'Neue Einblicke in die alte Mildenfurther Klosterbibliothek'. Titel: 'Do wart och Mildenfort reformert'. Wo? Im Alten Wasserwerk Reichenbach/V. Wann? 12. März 2019, 17 Uhr. >> Mehr erfahren >>