Langeweile während der Corona-Quarantäne? Nicht mit Pavlína!

 

Unsere neue Videoreihe zum fröhlichen Tschechischlernen mit Pavlína soll euch die Zeit des Lockdowns überstehen helfen! Langeweile hat hier keine Chance! Schaut selbst:

VIDEOREIHE:
Teil 1 | Osterhasen-Möhren-Salat
Teil 2 | Der Pfannkuchen
Teil 3 | Guten Morgen mit der Maus I           
           Guten Morgen mit der Maus II
Teil 4 | Igel & Obst
Teil 5 | Maulwurf & Gemüsegarten
Teil 6 | Mit der Katze in der Küche
Teil 7 | Zeichnen mit Gedichten
Teil 8 | Winter im Zimmer
Teil 9 | Der duftende Schneemann
Teil 10 | Ein Märchen für kalte Tage und das warme Herz

Weitere Videos sind in Arbeit! Schaut einfach wieder mal vorbei! 

Auch weihnachtliche Bräuche standen im Programm, wie Walnussschalenschwimmen, Äpfelschneiden und Schuhewerfen vor. Netzwerktreff zu weihnachtlichen Traditionen in Tschechien

Einen abwechslungsreichen Einblick in die Weihnachtsbäckerei samt Traditionen unserer tschechischen Nachbarn erhielten Anfang Dezember 15 deutsche und tschechische Erzieherinnen von Kitas mit Nachbarsprachangebot im Grenzraum. Anlass war ein Kita-Netzwerktreff der EUREGIO EGRENSIS im Adorfer Kindergarten MIKITA.

Unter zweisprachiger Anleitung der EE-Sprachanimateurin Pavlína Kellerová konnten die Erzieherinnen beim anfänglichen ‚Sprachkurs‘ in die Rollen der Kinder schlüpfen. Danach ging es in die Backstube. Hier entstanden Schokobiskuits mit Bananen, Bällchen aus Bebe-Schokokeksen, Nussgebäck sowie ein Knoblauchbrotaufstrich. Auch weihnachtliche Bräuche standen im Programm, wie Walnussschalenschwimmen, Äpfelschneiden und Schuhewerfen vor. Diese sollen über künftiges Wohlergehen der Familie weissagen.
Die Weihnachtsgeschichte in vogtländischer Mundart rundete den gelungenen Nachmittag ab. Mit neuen Kenntnissen in Brauchtum, Deutsch, Tschechisch und Vogtländisch verabschiedeten sich die Teilnehmerinnen vergnügt in die Adventszeit.

Der Treff fand im Rahmen des vom Freistaat Sachsen finanzierten Projektes "Euroregionales deutsch-tschechisches Kita-Netzwerk" statt.

Tschechisch auf dem Vormarsch

Im EUREGIO-EGRENSIS-Raum ist nach wie vor lediglich eine Minderheit in der Lage, sich mit dem Nachbarn jenseits der Grenze in dessen Sprache auszutauschen. Ein Drittel der Tschechen versteht es, sich an Gesprächen in deutscher Sprache zu beteiligen. Wir Deutschen hingegen sind in der Regel auf Dolmetscher oder Sprachmittler angewiesen.

Das kann sich künftig ändern! Immer mehr Schüler lernen an Sachsens Schulen Tschechisch. Aktuell pauken über 3100 Jugendliche an 30 Schulen im Freistaat die Sprache unseres Nachbarlandes. Mehr als 140 Schüler üben Tschechisch zudem in Fremdsprachenarbeitsgemeinschaften. In Summe hat sich die Zahl der Tschechisch-Schüler seit 2006 verdoppelt.  (Quelle: Kultusministerium 06/2019)


Wir gehen in die Sprach-Offensive!

Der Trend zu mehr Tschechisch im Kindesalter ist auch langjähriges Ziel der EUREGIO EGRENSIS. Bereits seit 2005 gehen wir sprachlich in die Offensive.

Unser Angebot umfasst:

 

Verständigung schafft Verständnis – Früh übt sich, was ein Meister werden will…

Zentrale Voraussetzung für eine lebendige deutsch-tschechische Nachbarschaft ist ohne Zweifel die Fähigkeit, miteinander zu kommunizieren. Gelingt das frühzeitig, kann grenzüberschreitende Nachbarschaft zum 'Kinderspiel' werden. 
 


Unsere Sprachanimationen an Kitas und Schulen werden durch den Freistaat Sachsen bzw. den Freistaat Thüringen gefördert, Tschechisch im Alltag über den KSV (Kommunaler Sozialverband Sachsen). Die erforderlichen Eigenmittel übernimmt die EUREGIO EGRENSIS AG Sachsen/Thüringen selbst.

So macht des Nachbars Sprache Spaß! Bunt bebildertes Material zum Tschechisch lernen steckt im beliebten ‚Nachbarsprachkoffer‘, den sich Kitas und Schulen bei uns ausleihen können.

Als Gepäckstück lässt sich die kleine Bibliothek in Hartschale buchstäblich von Einrichtung zu Einrichtung tragen.

Der Nachbarsprachkoffer ist eine Handreichung der LaNa (Sächsische Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung) und seit 2016 erfolgreich im Einsatz.