EUREGIO-EGRENSIS Preis 2016 für gelebtes völkerverbindendes Wirken verliehen

Der diesjährige EUREGIO-EGRENSIS-Preis ging an drei Persönlichkeiten, die seit Jahren in ihrem jeweiligen Wirkungsbereich die völkerverbindende Verständigung in der Euroregion vorantreiben.

Gottfried Zehrmann, Bergwacht Johanngeorgenstadt, erhielt den Preis für seine besonderen Verdienste um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Bergwacht, speziell in Rettungswesen und Sicherheit in den speziellen Herausforderungen der Gebirgs- und Grenzregion. Ludwig Meier, Ministerialbeauftragter a. D. Oberpfalz, wurde für seinen persönlichen erfolgreichen Einsatz um Tschechischunterricht an bayerischen Realschulen gewürdigt und Pavel Voltr, Kulturbeauftragter der Stadt Tachov, für seine rege Initiative und Pflege vielfältigster grenzüberschreitender Kontakte, seinen überdurchschnittlichen Einsatz als Gästeführer wo er seine hervorragenden Deutschkenntnisse gern anwendet und im Tourismusmarketing.

Die EUREGIO-EGRENSIS-Preisverleihung fand am 12. November im böhmischen Chodová Planá (früher Kuttenplan) statt.

Medieninformation 'EUREGIO-EGRENSIS-Preisverleihung 2016 | Rückblick' vom 14.11.2016'